Neue Schuhe für das Biest

Die Hinterachse war fast platt und vorne keine Ganzjahresreifen drauf… Also sollten neue Reifen her, die auf Schotter mehr Pannensicherheit versprachen. Die Wahl fiel auf die äußert nice anzusehenden BF Goodrich AT.
Problem: in der Zulassung steht die Reifenbreite 205 und ich wollte gerne 225. Also ab zu Mercedes um nachzufragen, ob diese Paarung zulässig ist. Nach einem Blick in die COC-Papiere war die Antwort eindeutig:
„Ja, kein Problem. Sie haben doch die breiten Felgen drauf?!“
„…?…“
„Sie brauchen die ET 64,8 xy-Felge. Sie haben die ET 0815-Felge drauf…“
Scheiße, jetzt auch noch fünf neue Felgen kaufen, nachdem ich mir drei Wochen vorher schon eine nackte Felge für’s Reserverad geholt habe… Ein Blick auf die Reservefelge offenbarte dann aber, dass der Fachhandel mir bereits die größere Felge verkauft hatte. Dank dieses Fehlers mussten nur noch vier Felgen gekauft werden.
Zurück zur Reifenfreigabe: um Diskussionen mit der russischen Miliz zu vermeiden, bat ich den Verkäufer von Mercedes, um eine Kopie dieser Freigabe, die er auf seinem Computer hatte.
„Die steht auch in Ihren COC-Papieren.“
„Den Wagen habe ich gebraucht gekauft und da waren die Papiere nicht dabei.“
„Die Freigabe ist nur für den internen Gebrauch, Sie könne die Papiere aber bei MB bestellen.“
Ich versuche freundlich und begeistert zu klingen „Toll, was kostet das denn?“
„129 Euro.“
Liebe Geschäftsführung von Mercedes, ihr seid gieriger als Zahnärzte! Für diese Preispolitik kommt ihr in die Hölle…

Der Mann vom TÜV hat mir den Zettel mit den Reifengrößen dann für 5 Euro in die Kaffee-Kasse ausgedruckt und der örtliche Reifenhändler war günstiger als das Internet. :-)

Dank 12mm Profiltiefe (oben und unten ;-)), hat das Wägelchen jetzt 2 cm mehr Bodenfreiheit.

Ein erster Test verlief vielversprechend. :-)